Braucht Gondershausen ein neues Feuerwehrgerätehaus?

Veröffentlicht am 18.03.2019 in Fraktion

Modernisiert werden muss es allemal: Das Fw-Gerätehaus in Gondershausen.

Im Rahmen der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses gemeinsam mit dem Bau- und Liegenschaftsausschuss der VG Emmelshausen im Januar dieses Jahres wurde durch das Planungsbüro Stilwerk ein Entwurfskonzept zum Umbau des bestehenden Feuerwehrgerätehauses in Gondershausen vorgestellt. Im Zuge dieser Präsentation wurde deutlich, dass das Bestandsgebäude den künftig sich verändernden Anforderungen auch nach Umbau nicht gerecht wird.

So wurde z.B. von Wehrleiter Eiskirch angemerkt, dass die Kapazität des Gebäudes auch nach Umbau für die zuvor beschlossene Neubeschaffung von Einsatzfahrzeugen nicht ausreichen wird.

Mit Blick auf Unfallverhütungsmaßnahmen betrachtet die Fraktion der SPD die Unterschreitung der vorgeschriebenen Hallen- und Torhöhen sowie das Kreuzen der Zuwegung zum Gebäude unmittelbar mit der Ausfahrt des Einsatzfahrzeuges äußerst kritisch.

Nicht zu akzeptieren ist außerdem, dass in dem vorgestellten Konzept keine geschlechtergetrennten Umkleideräume vorgesehen sind. Dies läuft der Absicht, die ehrenamtliche Tätigkeit bei der Feuerwehr für Mädchen und Frauen attraktiver zu machen völlig zuwider. „Da muss anders geplant werden, ein Neubau muss ins Auge gefasst werden“, so der Fraktionsvorsitzende Christoph Bretz.

Die SPD-Fraktion ist gespannt, wie die weitere Entwicklung sein wird. Wie man hört, hat jetzt Gondershausen das Wort. Die Verbandsgemeindeverwaltung ermittelt mit der Feuerwehr und den Entscheidungsträgern vor Ort, was geht und dann kommt die Angelegenheit erneut in den Ausschuss – mit hoffentlich gutem Ausgang für die Feuerwehr Gondershausen und die Bevölkerung in der Verbandsgemeinde.

 

Aktuelle-Artikel

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen

11.08.2019 09:36 Wollen keine milliardenschweren Steuergeschenke verteilen
SPD-Fraktionsvize Achim Post lobt den Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Reform des Solidaritätszuschlags. Er stellt klar: Eine vollständige Abschaffung lehnt die SPD-Fraktion ab. „Mit dem Gesetzentwurf zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern. Gerade auch Berufstätige mit niedrigerem oder mittlerem Einkommen profitieren davon. Zusammen mit den weiteren Entlastungen etwa

08.08.2019 08:54 150 Jahre Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „Die Eisenacher“
Zum Jahrestag der Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „die Eisenacher“ erklären der SPD-Geschichtsbeauftragte Dietmar Nietan und die Sprecher/innen des Geschichtsforums Kristina Meyer und Bernd Rother: Feinde der offenen Gesellschaft missbrauchen gegenwärtig in den Landtagswahlkämpfen in Ostdeutschland die großartigen Leistungen der Ostdeutschen für die friedliche demokratische Revolution in der damaligen DDR. In diesen Tagen erinnern wir uns

Ein Service von info.websozis.de