Gastrednerin beim Neujahrsempfang

Veröffentlicht am 25.11.2017 in Pressemitteilung

Gesine Schwan

Gesine Schwan kommt als Gastrednerin zum Neujahrsempfang

Prof. Dr. Gesine Schwan, Politikwissenschaftlerin und zweimalige SPD-Kandidatin für das Amt der Bundespräsidentin, ist Gastrednerin beim Neujahrsempfang der SPD Rhein-Hunsrück am 12. Januar 2018 in Simmern. Dies teilten die Vorsitzende der ASF Rhein-Hunsrück, Ivonne Horbert, und der SPD-Kreisvorsitzende Michael Maurer in der gemeinsamen Klausurtagung des erweiterten SPD-Kreisvorstandes und der SPD-Kreistagsfraktion in Boppard mit. Gesine Schwan wird zu einem der Kernthemen der Sozialdemokratie, der „sozialen Gerechtigkeit“ sprechen.

Klausur in Boppard

Neben der Mitgliederwerbung und der Nachwuchsförderung wollen sich die Rhein-Hunsrücker Sozialdemokraten in einer eigenen Regionalkonferenz auch um die Zukunft des Kreisverbandes der Partei kümmern. „Wir wollen alle Mitglieder einbeziehen, mit uns zu diskutieren und die SPD Rhein-Hunsrück weiter nach vorne zu bringen“, sagte der Kreis- und Fraktionsvorsitzende Michael Maurer. In die Organisation dieses „Zukunftsforums“ werden auch die Rhein-Hunsrücker Jusos durch ihre Sprecherin Ruth Greb und ihren Sprecher Fabio Mohr eingebunden.

Einstimmig folgten die Klausur-Teilnehmer einem Vorschlag des SPD-Europaabgeordneten Norbert Neuser und beschlossen einen Antrag für den SPD-Regionalparteitag am 3. Februar 2018 in Emmelshausen zum Abzug der US-Atomwaffen aus Büchel. Danach sollen die Bevölkerung über die in Büchel stationierten Atomwaffen informiert werden, die Waffen abgezogen werden und der Bundeswehrstandort Büchel erhalten bleiben.

Neuser erinnerte an Aussagen des SPD-Vorsitzenden Martin Schulz, der sich im zurückliegenden Bundestagswahlkampf ebenfalls für einen Abzug in Deutschland gelagerter Atomwaffen ausgesprochen habe.

Zwar habe die SPD im Bund ihr schlechtestes Ergebnis eingefahren; im Wahlkreis 200 sei dies aber wesentlich besser gewesen, stellte Michael Maurer fest. Der Kreisvorsitzende dankte ausdrücklich den beiden Kandidaten Benjamin Zilles und Ivonne Horbert für ihr Engagement. Bekanntlich war Benjamin Zilles schwer erkrankt und Ivonne Horbert als Ersatzfrau für ihn ins Rennen gegangen. Sie habe die SPD hervorragend vertreten und einen tollen Wahlkampf gemacht. Kreisvorsitzender Maurer: „Die SPD hat in diesem schwarzen Wahlkreis 23 Prozent der Stimmen geholt – und 20,5 Prozent auf Bundesebene. Ivonne Horbert hat sogar 25,2 Prozent bei den Erststimmen erzielt. Dieses Ergebnis müssen wir angesichts der materiellen und finanziellen Übermacht des politischen Gegners nicht verstecken.“

 

Homepage SPD Rhein-Hunsrück

Aktuelle-Artikel

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

06.08.2018 17:03 Es müssen mehr neue und vor allem bezahlbare Wohnungen gebaut werden
Es gibt zu wenige Sozialwohnungen – das dürfe nicht hingenommen werden, sagt Bernhard Daldrup. Für das kommende Jahr sind deshalb 500 Millionen Euro zusätzlich für den sozialen Wohnungsneubau vorgesehen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass es einen Wettbewerb um die wenigen verbliebenen Sozialwohnungen gibt. Denn es sind nur noch 1,2 Millionen Wohnungen für Geringverdiener und damit rund 46.000 weniger

02.08.2018 12:11 Wir stärken die Pflege mit mehr Personal und mehr Leistungen
Unsere Fachpolitikerinnen Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin, und Heike Baehrens, Pflegebeauftragte der SPD-Fraktion, erläutern das vom Kabinett beschlossene Sofortprogramm für Pflege. Sabine Dittmar: „Das Sofortprogramm ist ein wichtiges Signal für alle, die auf Pflege angewiesen sind und für alle, die in der Pflege arbeiten. Das Programm stärkt die Pflege in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen. Es sorgt für mehr Personal

Ein Service von info.websozis.de