Bief an die SPD in der Verbandsgemeinde

Aktuell

In einem Brief hat die neue Bundestagskandidaten der SPD im Wahlkreis 200 (unser Wahlkreis) ihre Ziele ür den Wahlkampf beschrieben und die Genossinnen und Genossen vor Ort gebeten, sich in den Wahlkampf einzubringen und ihre Kandidatur zu unterstützen.

wir stehen nun in einem kurzen und heißen Wahlkampf

. Es ist mein Ziel, mit so

vielen Menschen wie möglich vor Ort ins Gespräch ko

mmen, um für unsere Themen

zu werben. Dafür bitte ich um eure Unterstützung.

Neben dem Besuch von Einrichtungen und Betrieben in

der Region,

Podiumsdiskussionen und Veranstaltungen möchte ich

mit euch den Sommer nutzen

und die Menschen an Infoständen in Fußgängerzonen,

vor Einkaufszentren und auf

Wochenmärkten davon überzeugen, dass die SPD die be

sseren Konzepte hat. Es ist

unser Ziel, dass Martin Schulz Bundeskanzler wird u

nd wir Peter Bleser das

Direktmandat streitig machen, damit ich die Möglich

keit habe unsere Region im

Bundestag vertreten zu können.

Mit einigen Vertretern von Ortsvereinen habe ich be

reits Termine für Infostände und

Veranstaltungen vereinbart. Gerne komme ich auch zu

euren Vorstandssitzungen in

den Ortsverein. Solltet ihr bereits Termine vorgese

hen haben, teilt mir diese bitte

zeitnah mit.

Die Plakate müssen jetzt bestellt werden. Es wäre s

ehr schön, wenn ihr mir eine

verantwortliche Person in eurem Ortsverein für die

Plakatierung nennen könntet. In

diesem Zusammenhang noch eine Bitte. Unser Budget i

st knapp. Hohlkammerplakate

sind teuer. Es wäre sehr schade, wenn die Plakate n

icht angebracht werden. Deshalb

teilt mir bitte bis Ende nächster Woche mit, wievie

l Plakate Ihr von mir haben

möchtet. Sollte sich kein Team vor Ort für die Plak

atierung finden, teilt mir dies bitte

ebenfalls mit.

Für eure Unterstützung danke ich euch sehr.

 
 

WebsoziCMS 3.6.9 - 001031032 -

Aktuelle-Artikel

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von info.websozis.de