Sicherheit im Emmelshausen – Hängt das von der Past ab?

Ortsverein

Dass die Polizeiautobahnstation (Past) etwas für das Sicherheitsgefühl der Menschen in unserer Region tut ist unbestritten. Wird dies aber auch von den Fakten gestützt? Wird die „Versorgung“ unserer Region schlechter, wenn die Past weggeht? Nimmt die Polizeipräsenz ab in Emmelshausen und Umgebung?

Das scheint nicht so zu sein. Wenn sich Fachleute darüber einig sind, dass eine Versorgung, weg von Emmelshausen, die Situation nicht verschlechtert, muss man wenigstens zuhören. Natürlich ist es einfacher zu rufen: Es muss alles so bleiben! Aber ist es das Richtige?
Zweifellos ist die Situation der Polizei in unserem Land (damit ist nicht nur unser Bundesland Rheinland-Pfalz gemeint) schlechter geworden. Wie alle Branchen leidet auch die Polizei an Überforderung einerseits, mangelnder Motivation der Mitarbeiter andererseits, an hohem Krankenstand, Burnout, etc. Wenn also die Leistung im ganzen Land optimiert werden soll, so darf doch niemand denken „wasch mich, aber mach mich nicht nass!“ Will sagen: Wenn man die Polizeipräsenz insgesamt verbessern will, muss man gegebenenfalls auch in Kauf nehmen, dass sie im eigenen Ort abnimmt. Auch im Emmelshausen.

Schauen wir uns einige Zahlen an: In Emmelshausen sind die Fallzahlen für eine Autobahnstation relativ gering. Es handelt sich um die landesweit am geringsten belastete Past. Gerade mal 300 Unfälle passieren im Jahr und ca. 15% davon mit Personenschäden. Es macht also wenig Sinn, eine kleine Autobahnstation vorzuhalten, wenn die in einem größeren Rahmen effektiver arbeiten könnte.

Auch die „Amtshilfe“ geschieht ja in zwei Richtungen. Nicht nur die Past leistet der Bopparder Polizei Amtshilfe, auch umgekehrt wird geholfen. Auch die Bopparder fahren Streife, Koblenzer machen Verkehrsüberwachung und fahren Einsätze auf der Autobahn. Es könnte also sehr engstirnig gedacht sein, auf der Autobahnstation in Emmelshausen zu beharren.

Schadt es eigentlich unserer Feuerwehr sehr, wenn die Past wegzieht? Nicht generell. Die Tatsache, dass dann mehrere Streifen zeitgleich zuständig und vorhanden wären, könnte eine bessere Situation schaffen, als wir sie jetzt haben.

Sei es wie es will: Das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung ist in Bewegung durch den Weggang der Polizeiautobahnstation. Aber es ist ein Gefühl – mit Fakten nicht zu belegen. Laut Polizei geht es uns in Emmelshausen schon viel besser als im Rest des Bundeslandes.

Man sollte sich also der neuen Situation anpassen und nicht alten Zuständen nachtrauern.

Christoph Bretz

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 970411 -

Aktuelle-Artikel

19.10.2017 19:21 Der schwarzen Ampel gehören drei Klientelparteien an
Carsten Schneider im Interview mit der WELT Carsten Schneider, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion, erwartet interessengeleitete Politik der Jamaikapartner. Seine Fraktion werde seriöse Oppositionsarbeit leisten – AfD und Linke sieht er im polemischen Überbietungswettbewerb. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

16.10.2017 21:42 Schulen verdienen Unterstützung in ihren Aufgaben
Der IQB-Bildungstrend bescheinigt negative Trends in der Kompetenz der Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik. Ein weiterer Appell an die Bundesregierung, die Länder in ihrer wichtigen Kernkompetenz – der Schulpolitik – zu unterstützen. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert: das Kooperationsverbot muss weg. „Der IQB-Bildungstrend 2016 hat erneut gezeigt, dass Geschlecht, soziale Herkunft und Zuwanderungshintergrund einen Einfluss

16.10.2017 21:40 Niedersachsen-Wahl 2017 „Fulminanter Erfolg“
Drei Wochen nach der Bundestagswahl hat die SPD die Landtagswahl in Niedersachsen spektakulär gewonnen. Die Sozialdemokratie unter Ministerpräsident Stephan Weil legt deutlich zu und wird erstmals seit 1998 wieder stärkste Kraft. Eine Fortsetzung von Rot-Grün ist aber nicht möglich. weiterlesen auf spd.de

11.10.2017 18:27 #SPDerneuern
Wir müssen uns neu aufstellen. Wir müssen uns erneuern. Dazu wollen unsere Mitglieder einbeziehen, damit wir gemeinsam unserer SPD zu neuer Stärke verhelfen. Für den Erneuerungsprozess wollen wir uns Zeit nehmen. Folgendes haben wir vor: In den kommenden Wochen führen wir acht regionale Dialogveranstaltungen in ganz Deutschland durch, zu denen wir alle Mitglieder einladen. Bei diesen acht

09.10.2017 18:28 Martin Schulz – Neustart für die SPD
Wir haben eine schwere Wahlniederlage erlitten und das historisch schlechteste Wahlergebnis der SPD seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland eingefahren. Wir haben die vierte Wahlniederlage in Folge bei einer Bundestagswahl erlebt. Das ist bitter für die gesamte Partei. Das ist bitter für uns alle, die wir als Parteimitglieder oder Unterstützer engagiert gekämpft haben. Und es ist

Ein Service von info.websozis.de