Retzmann ist Beigeordneter

Veröffentlicht am 03.07.2019 in Kommunales

Herbert Retzmann ist zum dritten Beigeordneten der Stadt Emmelshausen gewählt worden. In geheimer Abstimmung wurden in der konstituierenden Sitzung der Stadt Emmelshausen die Beigeordneten gewählt. Erstmals seit (gefühlten) Jahrhunderten hat die CDU keine absolute Mehrheit mehr im Rat und braucht z. B. für Beigeordnete andere Stadtratsmitglieder, um eigene Ziele duchzusetzen.

Abgesprochen war, die Beigeorneten auf die Fraktionen nach der Größe zu verteilen, die CDU, als - noch immer - größte Fraktion, sollte den 1. Beigeordneten bekommen, die FWG zweitstärkste Kraft im neuen Stadtrat wollte den zweiten und die SPD, geschrumpft auch gerade mal drei Ratsmitglieder, sollte den dritten Beigeordneten stellen.

So ganz traute man dem Braten doch nicht, in Absprache mit der Sitzungsleitung und den Fraktionen erfolgte die Wahl andersrum, erst der dritte, dann der zweite und zuletzt der erste Beigeordnete. Alles klappte, alle hielten sich an die Absprachen und das Ergebnis stellt sich wie folgt dar: Dirk Hartig (CDU) ist der erste Beigeordnete, Karl-Heinz Hoffmann (FWG) der zweite und Herbert Retzmann (SPD) der dritte.

Da der zweite und dritte Beigeordnete ihr Ratsmandat nach der Wahl niederlegtenm wurden sofort die Nachrücker verplichtet. Für Karl-Heinz Hoffmann kam Kilian Rielau in den Stadtrat und für Herbert Retzmann sein Sohn David. Der neue Stadtrat ist damit konstituiert, komplett und arbeitsfähig.

 

Aktuelle-Artikel

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

Ein Service von info.websozis.de