Die nächsten Termine:

Nächste Termine:

27.03.2019, 18:30 Uhr
Aufstellung der Kandidatenliste für die Stadt

Alle Termine

Sandra Porz zur Vorsitzenden gewählt

Veröffentlicht am 03.09.2018 in Kommunales

Der Wechsel von Michael Maurer auf Sandra Porz an der Spitze der SPD Rhein-Hunsrück ist vollzogen. 
Beim Kreisparteitag am Samstag in der Bopparder Stadthalle wurde Sandra Porz aus Udenhausen zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie erhielt 89,2 Prozent der Stimmen. 74 Delegierte stimmten mit Ja. 5 stimmten mit Nein, bei 4 Enthaltungen.
Sie löst damit Michael Maurer als Kreisvorsitzenden ab. Er stand acht Jahre an der Spitze der Partei, wird aber weiterhin stellvertretender Vorsitzender bleiben und den Vorsitz der SPD- Kreistagsfraktion behalten.

Die 44-Jährige lebt mit ihrer Familie in Udenhausen. Als Ortsvorsteherin bestimmt sie maßgeblich die Geschicke des kleinen Dorfes mit. Als Bewährungshelferin versucht sie beruflich, Menschen, die mit dem Gesetz in Konflikt gerieten, wieder auf die rechte Bahn zu bringen. Für Maurer symbolisiert Porz die Zukunft der SPD im Rhein-Hunsrück-Kreis.

In seinem Rechenschaftsbericht blickte er zurück: Zerrissenheit und tiefe Gräben kennzeichneten die heimische SPD, als Maurer 2010 den Vorsitz übernahm. Ihm gelang es, in relativ kurzer Zeit die Querelen zu beenden, aus einem zerstrittenen Haufen, eine starke Kraft und Einheit zu machen (so beschrieb er es bei seinem Rückblick). Die Schulpolitik mit dem Resultat, dass Schüler in jeder Verbandsgemeinde des Kreises mittlerweile das Abitur ablegen können, den Flughafen Hahn, die Kreismusikschule, den gescheiterten Nationalpark, den Bahnlärm im Rheintal oder die langen Auseinandersetzungen um die Mittelrheinbrücke waren einige Themen, die nicht nur der Fraktion sondern auch dem Vorstand der Kreis-SPD besonders am Herz lagen.

Die frisch gewählte SPD-Vorsitzende Sandra Porz, die sich gern selbst als Teamplayer beschreibt, will in ihrem neuen Amt ausgleichen und vermitteln, die Erfahrungen und Fähigkeiten der jungen und alten Genossen nutzen und in die alltägliche Politik einfließen lassen. Das aktuelle Verhältnis zwischen Männern und Frauen in der Kreis-SPD von 70 zu 30 Prozent will Porz verändern. „Ich möchte, dass sich mehr Frauen in der Politik engagieren.“

 

Homepage SPD Rhein-Hunsrück

Aktuelle-Artikel

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Ein Service von info.websozis.de