Europa-Abgeordnete fliegen auf den Hahn

Veröffentlicht am 02.07.2010 in Wirtschaftspolitik

Vertreter von Wirtschaft und Politik zu Besuch in Brüssel

Beratungen zu Verkehrs- und Finanzfragen standen im Mittelpunkt von Gesprächen im Europäischen Parlament, zu denen der Europa-Abgeordnete Norbert Neuser Vertreter von Wirtschaft, Verwaltung und Politik aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis eingeladen hatte. Der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Michael Maurer (Emmelshausen), und der Kreisbeigeordnete Dietmar Tuldi (Ellern) nutzten diesen Besuch bei „ihrem“ Abgeordneten, um am Rande der offiziellen Termine aktuelle lokale politische Fragen zu erörtern.

So berichtete Norbert Neuser seinen Rhein-Hunsrücker Genossen, dass nach einem Beschluss des Europa-Parlamentes das Mittelrheintal künftig als offizieller Bestandteil der Bahnstrecke Rotterdam–Genua mit mehr Güterverkehr rechnen müsse. „Wir brauchen langfristig eine neue Trasse. Sonst können wir die Menschen am Mittelrhein von der Lärmbelastung nicht befreien“, sagte dazu der Bopparder Europa-Abgeordnete. Neuser war sich mit Maurer und Tuldi einig, dass nun auch alle möglichen Alternativen geprüft werden müssten. So sei vorstellbar, einen Teil des Güterverkehrs nachts über die dann nicht befahrene ICE-Strecke durch den Westerwald und Taunus zu leiten. Norbert Neuser sicherte zu, hier alle Möglichkeiten auszuloten.
Michael Maurer berichtete in der „Brüsseler Rhein-Hunsrück-Runde“ vom jüngsten Landesparteitag der SPD in Idar-Oberstein. Dort seien die Delegierten einstimmig dem Antrag der Rhein-Hunsrücker SPD gefolgt, das Mittel- und Ost-Europazentrum (MOEZ) mittelfristig zu einem Europazentrum auszubauen, das sich für wirtschaftliche und touristische Beziehungen innerhalb ganz Europas engagiert. Maurer und Tuldi baten Neuser um Unterstützung dieser Idee auch von offizieller europäischer Seite.
Erfreut zeigten sich Dietmar Tuldi und Michael Maurer als Vertreter des Wirtschaftsforums Hahn der SPD sowie auch die anderen Wirtschaftsrepräsentanten aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis über eine erfolgreich angelaufene Initiative des Europa-Parlamentariers: Auf Anregung von Norbert Neuser fliegen die ersten Europa-Abgeordneten aus dem Einzugsbereich von Ryanair-Destinationen ab Juli versuchsweise bei Straßburg-Sitzungen des Europäischen Parlamentes zum Flughafen Hahn und werden von dort mit Shuttle-Bussen nach Straßburg gefahren. „Norbert Neuser hat in seinem ersten Jahr als Europa-Abgeordneter bereits deutliche Akzente gesetzt, die weit über Rheinland-Pfalz hinausgehen“, lobten Tuldi und Maurer den Bopparder Sozialdemokraten, der den Besuchern aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis am nächsten Morgen die Teilnahme an einer Fraktionssitzung der sozialdemokratischen Europa-Abgeordneten ermöglichte.

 

Aktuelle-Artikel

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

20.01.2021 18:55 Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig
Die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber weiterhin groß. „Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig und wichtig. Denn die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von info.websozis.de