Leben im Dorf – Leben mittendrin

Veröffentlicht am 30.07.2012 in Demografische Entwicklung

So lautet der Titel eines Projektes in Wllmerod (Westerwald), das die AsF Frauen am 22. August besuchen wollen. Doch nicht nur Frauen sind als Mitfahrerinnen willkommen: "Wir würden uns freuen, wenn viele aus den Räten, Interessierte, Männer und Frauen mitfahren würden", sagt Alice Hawig, die Kreisvorsitzende der AsF dazu.

Der Programmablauf ist aus der beigefügten Anlage ersichtlich.

Um eine Verödung der Dorfkerne zu verhindern, hat die Verbandsgemeinde Wallmerod dieses oben genannte Projekt 2004 beschlossen. Interessenten, die ein altes Objekt übernehmen wollen, bekommen nicht nur Rat und Hilfe, sondern auch finanzielle Unterstützung. Vor allem junge Familien (77 %) nutzen diese Angebot.

Anmeldeschluß zur Mitfahrt ist der 15. August 2012.
Die genauen Abfahrtszeiten werden nach dem Anmeldeschluss mitgeteilt.
Der Teilnehmerbeitrag von 25,00 Euro wird im Bus kassiert.

Für weitere Fragen steht Alice Hawig gerne zur Verfügung. Die Verbindungsdaten lauten, für die E.Mail: alicehawig@gmx.de, Fon und Fax 06761 4690.

 

Aktuelle-Artikel

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

20.01.2021 18:55 Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig
Die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber weiterhin groß. „Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig und wichtig. Denn die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von info.websozis.de