SPD Rhein-Hunsrück unterstützt Flüchtlingsarbeit im Kreis

Veröffentlicht am 24.01.2015 in AntiFa/Migration

Vertreter der SPD Rhein-Hunsrück bei der Spendenübergabe im „Cafe International“.

Über die Flüchtlingsarbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im „Cafe International“ informierten sich Vertreter der SPD Rhein-Hunsrück bei einem Besuch in Büchenbeuren. Kreisvorsitzender Michael Maurer, die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) im Kreis, Alice Hawig, und der Vorsitzende des Ortsvereins Simmern, Michael Boos, nahmen den Besuch auch zum Anlass, die Spende vom Neujahrsempfang der Sozialdemokraten in Simmern zu übergeben. 900 Euro waren zusammengekommen, die die Rhein-Hunsrücker  SPD im Büchenbeurener Cafe als Spende für die dortige Flüchtlingsarbeit zur Verfügung stellte.

Pfarrerin Sandra Menzel und die ehrenamtliche Mitarbeiterin Julia Hink informierten über die Arbeit in der Einrichtung. Etwa 150 Flüchtlinge vor allem aus Syrien und  Somalia, aber auch aus anderen Staaten leben in und um Büchenbeuren. Das „Cafe International“ ist für sie zu einer Begegnungsstätte geworden, wo sie sich auch zunehmend mit Einheimischen treffen. Ehrenamtlich werden dort Sprachkurse die verschiedensten Hilfestellungen angeboten. Die Sozialdemokraten waren beeidruckt von dem vielfältigen Angebot der Unterstützung, dass die Asylbewerber dort erfahren. Hier ist unsere Spende bestens aufgehoben“, stellte der SPD-Kreis- und Fraktionsvorsitzende Michael Maurer fest.

Sandra Menzel und Julia Hink berichteten auch von Problemen und Schwierigkeiten mit Behörden. Oft seien bürokratische Hürden zu überwinden. Angefangen von der langen Verfahrensdauer bis zu der Tatsache, dass trotz einer entsprechenden Spende ein Kinderbett für einen 1,90 Meter großen Jugendlichen nicht einfach ausgetauscht werden konnte, sondern das Einschreiten der Beamten der zuständigen Ausländerbehörde erforderte. Kritische Stimmen gab es auch zur Unterbringung. So ist es nicht ungewöhnlich, dass sich vier Männer ein Zimmer teilen müssen – und das zwei Jahre oder länger.

Alice Hawig, Michael Boos und Michael Maurer sicherten zu, dass sich die Rhein-Hunsrücker Sozialdemokraten auch weiterhin um die Flüchtlingsproblematik im Kreis kümmern werden. „Die Anliegen werden wir auch in unserer Kreistagsfraktion diskutieren“, so die Kreistagsmitglieder Maurer und Boos.

Ausdrücklich unterstützen die Sozialdemokraten auch die Spendenaufrufe des „Cafe International“.  Neben Geldspenden (Kreiskirchenamt , KSK Rhein-­‐Hunsrück, BLZ: 560 517 90, Kto: 11230927 oder Volksbank Kirchberg, BLZ: 560 614 72, Kto: 1010770, Verwendungszweck:  Flüchtlingsarbeit Büchenbeuren) würden sich die Helferinnen und Helfer auch über „ausgediente“ Smartphones für die Flüchtlinge freuen. Mit diesen ist ihnen via „WhatsApp“ oder anderer Programme die Kommunikation  übers Internet möglich, ohne horrende Handykosten zahlen zu müssen (Kontakt: http://www.cafe-international-buechenbeuren.de/).

 

Aktuelle-Artikel

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

09.01.2021 08:01 Beschlusspapiere Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 7./8. Januar 2021
Bitte beachten Sie die auf der Klausur der SPD-Bundestagsfraktion gefassten Beschlüsse: „Zukunft entsteht aus Zusammenhalt“ „In Solidarität durch die Pandemie“ „Die Transatlantischen Beziehungen neu denken“ „Für eine positive Bilanz der Wohnungspolitik: Vereinbarungen jetzt umsetzen!“ Quelle: https://www.spdfraktion.de/presse/pressemitteilungen/beschlusspapiere-klausur-spd-bundestagsfraktion-78-januar-2021

06.01.2021 18:33 Verlängerung der Corona-Einschränkungen – Gemeinsam und solidarisch
Damit die Zahl der Corona-Infektionen deutlich sinkt, wird der Lockdown um drei Wochen bis Ende Januar verlängert und verschärft. Für die Betreuung der Kinder daheim gibt es beim Kinderkrankengeld zehn zusätzliche Tage je Elternteil, Alleinerziehende bekommen 20 zusätzliche Tage. Familien werden also stärker unterstützt. Darauf einigten Bund und Länder sich am Dienstag. „Wir müssen jetzt

Ein Service von info.websozis.de