Generationswechsel

Veröffentlicht am 15.04.2018 in Kommunales

Emmelshausen. Er will den Generationswechsel in der Partei ermöglichen und mehr Zeit für andere Aufgaben haben: Christoph Bretz, Vorsitzender der SPD Emmelshausen, wird sein Amt aufgeben. Vor der Jahreshauptversammlung am 8. Juni teilte er dem Vorstand in einer vorbereitenden Sitzung mit: „Ich möchte den Weg zu einer Verjüngung der Partei auch in Emmelshausen frei machen.“

In ihr gäbe es mittlerweile viele junge Leute, die Verantwortung haben oder übernehmen wollen. Das sei ein Ergebnis solider, unaufgeregter Parteiarbeit, so Bretz. Andere Tagesordnungspunkte wurden durch die Europawahlen 2019, die örtliche Satzung und das Organisationsstatut der Partei bestimmt.

Daneben sprachen die Vorstandsmitglieder auch über die anstehende Fusion mit der VG St. Goar/Oberwesel: „Auch wenn noch nicht klar ist, wie sich die Räte beim Thema Fusion entscheiden, sollten die Ortsvereine der SPD über die künftige Struktur reden,“ meinte die stellvertretende Vorsitzende Britta Möller-Labohm dazu. Die Versammlung beauftragte den Vorsitzenden mit ersten Gesprächen.

Auch die Entwicklung bei der Autobahnstation der Polizei beschäftigte die Vorstandsmitglieder. Einheitlich war man der Meinung, dass aus politischen Gründen keine Ängste der Menschen im Vorderhunsrück geschürt werden dürfen. „Wenn die PAST erhalten werden kann, ist die SPD der Verbandsgemeinde die letzte Institution, die das verhindern würde“, so der stellvertretende Vorsitzende Björn Seis. „Wenn die PAST jedoch nicht zu erhalten ist, müssen Alternativen diskutiert werden, die kurze Interventionszeiten bei dringenden polizeilichen Maßnahmen auf den Höhen des Vorderhunsrücks auch zukünftig gewährleisten.“

 

Aktuelle-Artikel

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von info.websozis.de